Der Saarlandkader und der Rheinland Kader hatten sich dazu entschlossen, den Saisonabschluss gemeinsam zu veranstalten. Der Rheinland Kader hatte den Trailpark in Mehring vorgeschlagen, und genau dort trafen wir uns auch.

Mehring ist eine kleine Ortschaft an der Mosel, die oberhalb der Weinberge einen Trailpark hat. Der ein oder andere von euch wird den Start mit Sicherheit schon gesehen haben, da man von der A1 aus in Richtung Trier meistens Radfahrer sieht, die sich für die Abfahrt fertig machen. Wenn man vorhat, dort zu fahren, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, sich mit ein paar Freunden zusammenzuschließen, und einen Shuttle zu organisieren. Das heißt, einer wartet immer unten mit dem Bus, bis die Anderen unten angekommen sind, fährt sie wieder hoch, wartet wieder unten, fährt hoch, und fährt mit dem Rad runter. Dann darf jemand anderes Autofahren. Organisiert hatte das unser Landestrainer MTB Saarland, Benjamin Schwan. An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön an alle, die einen so tollen Tag organisiert haben.

Nach kurzer Rede von Pierre Pötz, dem Rheinland Jugendwart, und Franz-Peter Mailänder, dem Saarland Jugendwart, teilten sich alle, nach Selbsteinschätzung, auf drei Gruppen auf. Ich wählte die mittlere, welche genau die richtige für mich war. Zum Einstieg befuhren wir einmal langsam die rote Linie, in welcher jede Menge Sprünge, Anleger, Drops und Gap Jumps drin sind. Wie schon gesagt, fuhren wir sie langsam ab, und schauten uns die Sprünge etc. genau an, um die Strecke erstmal kennenzulernen. Unten angekommen warteten auch schon die Shuttles, die die Eltern organisiert hatten. Im Handumdrehen waren wir auch schon wieder oben. Diesmal versuchten wir uns Schritt für Schritt an den Sprüngen, bis die meisten von uns sie konnten.
Dann fuhren wir diese Linie noch ein paar Mal ohne Anhalten, und wechselten dann auf die Traverse Linie. In dieser Linie ist der technische Anspruch sehr gering, und Sprünge sind so gut wie keine drin. Sie war richtig flowig und schön zu fahren.

Zum Abschluss fuhren wir noch einmal die rote und die 2er Linie. In der 2er Linie sind mehrere Sprünge, von bis zu 2 Metern enthalten, und ebenso Gap Jumps, die aber gut zu fahren/springen sind.

Wichtig ist eigentlich bei allen Linien, dass man, wenn möglich mit einem Fully fährt, denn mit einem Hardtail macht der ganze Park weniger Spaß. Ein Fully „schluckt“ die meisten Schläge beim Befahren von Wurzeln einfach weg, und man kann einfach mal richtig „die Sau rauslassen“. Nicht zu unterschätzen ist die dauerhafte Konzentration beim Befahren der Trails. Der Kopf arbeitet ganz schön, und körperlich ist es auch ziemlich anstrengend. Aber es hat irre viel Spaß gemacht.

Wer jetzt auch Lust bekommen hat, findet unter diesem Link die wichtigsten Informationen: http://www.mtb-club-mehring.de/

Ein Tag im Trailpark Mehring
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.